www.leichtathletik.de

21.05.2011 | Aktuell | Maik Henschke / fc

Betty Heidler wirft Weltrekord

Es war ein historischer Sieg für Hammerwerferin Betty Heidler. Mit ihrem Wurf auf 79,42 Meter verbesserte die Frankfurterin am Samstag bei den Werfertagen in Halle/Saale die Bestmarke der Polin Anita Wlodarczyk aus dem Vorjahr gleich um 1,12 Meter. Damit setzte die Europameisterin das Glanzlicht, aber zahlreiche DLV-Spitzenwerfer konnten mit erfüllten WM-Normen glänzen.

Starker Auftritt von Betty Heidler in Halle (Foto: Schulze)


Doch Betty Heidler stahl allen die Show beim ersten Direktvergleich der nationalen Werferspitze in dieser Saison. Bereits im ersten Versuch verbesserte Betty Heidler (LG Eintracht Frankfurt) ihren eigenen deutschen Rekord um sieben Zentimeter auf 77,19 Meter. Der Knoten platzte dann im dritten Durchgang.

Der Hammer landete bei 79,42 Metern - neuer Weltrekord und lautstarker Jubel der rund 2.000 Zuschauer auf der Anlage bei strahlendem Sonnenschein. Nach dem Triumph fiel sie nicht zuletzt neben ihrem Trainer Michael Deyhle auch ihren ebenfalls angereisten Eltern um den Hals.

Nur mit deutschem Rekord geliebäugelt

„Ich hatte mit dem deutschen Rekord geliebäugelt, aber alles andere muss ich jetzt erst mal verdauen“, sagte eine strahlende Betty Heidler. „Der Wurf hat sich richtig gut angefühlt.“ Weit hinter der frischgebackenen Weltrekordlerin landete Vereinskollegin Kathrin Klaas mit WM-Norm auf Rang zwei (73,77 m).

Bei den Männern konnte Markus Esser seinen Vorjahressieg wiederholen. Der Deutsche Meister aus Leverkusen setzte sich mit 78,50 Metern gegen den slowakischen Europameister Libor Charfreitag (76,94 m) durch.

Robert Harting nähert sich 70 Meter-Marke

Für lauten Jubel sorgte auch die Leistung von Robert Harting. Der Berliner holte erwartungsgemäß den Sieg beim Diskuswurf. Mit starken 68,99 Metern reichte es noch nicht für die erhoffte 70-Meter-Marke, für die er 70 Stücken Kuchen ausgeben wollte.

Robert Harting ĂĽberzeugte (Foto: Schulze)


DafĂĽr setzte er sich auf Platz eins der Weltrangliste vor dem Esten Gerd Kanter. „Mein bestes Ergebnis in Halle, die Bedingungen haben es zugelassen“, freute sich der Weltmeister.  Eine gelungene Serie verhalf dahinter Martin Wierig (SC Magdeburg) zu einer neuen persönliche Bestleistung (67,21 m).  

Die Lokalmatadorin Nadine Müller landete beim Heimspiel vor zahlreichen Fans mit 66,05 Metern auf Platz zwei. Die 25-Jährige musste sich knapp der Vorjahressiegerin Li Yanfeng aus China (66,18 m) geschlagen geben. „Ich bin trotzdem top zufrieden“, sagte die Hallenserin, die nur auf die Norm für die WM in Daegu (Südkorea; 27. August bis 4. September) schielte.

Christina Obergföll behält die Oberhand

Einen Dreifachsieg feierten die deutschen Speerwerferinnen. Bei ihrem ersten Saisonauftritt landete Vize-Europameisterin Christina Obergföll (LG Offenburg) mit 64,53 Metern ganz vorn, gefolgt von der Leverkusenerin Katharina Molitor (63,58 m), die ebenfalls die WM-Norm auf Anhieb abhakte. Europameisterin Linda Stahl (TSV Bayer 04 Leverkusen) erwischte mit 58,73 Metern und Rang drei keinen optimalen Start.

Auf die WM-Norm warten mĂĽssen noch U20-Weltmeister Till Wöschler (LAZ ZweibrĂĽcken; 80,93 m) und Vize-Europameister Mathias de Zordo (SV schlau.com Saar 05; 80,77 m), die in Halle dennoch die beiden obersten Podiumsplätze im Speerwurf erreichten.  

Dank seines letzten Versuchs behielt, wie bei der Hallen-EM, Kugelstoßer Ralf Bartels (20,58 m) die Oberhand im internen Duell mit dem Chemnitzer David Storl (20,56 m). Damit erfüllten beide die WM-Norm. Sieger wurde allerdings Dylan Armstrong (Kanada) mit neuem Meetingrekord (21,54 m). Vize-Weltmeisterin Nadine Kleinert (SC Magdeburg) bestätigte bei den Frauen mit 19,16 Metern ihre gute Form und siegte vor Christina Schwanitz (LV 90 Thum; 18,54 m).

Betty Heidler schockt die Hammerwurf-Welt
Die Weltrekord-Entwicklung im Hammerwurf
Video - Der Weltrekord-Wurf von Betty Heidler

Die Resultate finden Sie in der Ergebnisrubrik…

Bildergalerie

Till Wöschler (Foto: Schulze)

David Storl (Foto: Schulze)

Martin Wierig (Foto: Schulze)

Linda Stahl (Foto: Schulze)

Christina Schwanitz (Foto: Schulze)

Christina Obergföll (Foto: Schulze)

Nadine MĂĽller (Foto: Schulze)

Katharina Molitor (Foto: Schulze)

Kathrin Klaas (Foto: Schulze)

Matthias de Zordo (Foto: Schulze)

Ralf Bartels (Foto: Schulze)

Markus Esser (Foto: Schulze)

Nadine Kleinert (Foto: Schulze)

Unterstützt durch:

Top Events

Team-EM 2014
Braunschweig (21./22. Juni)

Erdgas Mehrkampf-Meeting
Ratingen (28./29. Juni)

DM 2014
Ulm (26./27. Juli)

ISTAF 2014
Berlin (31. August 2014)

German Meetings e.V.

Sei dabei!