| US-Meisterschaften

Muhammad läuft Hürden-Weltrekord, Kendricks springt US-Rekord

Die US-Athleten haben an den letzten beiden Tagen ihrer nationalen Meisterschaften in Des Moines für absolute Top-Resultate gesorgt. Olympiasiegerin Dalilah Muhammad ist über 400 Meter Hürden einen neuen Weltrekord gelaufen, Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks schaffte mit 6,06 Metern einen neuen Landesrekord.
dpa/pam

Olympiasiegerin Dalilah Muhammad hat in 52,20 Sekunden einen Weltrekord über 400 Meter Hürden aufgestellt. Die 29-Jährige verbesserte am letzten Tag der US-Meisterschaften in Des Moines die alte Bestmarke der Russin Julia Pechonkina aus dem Jahr 2003 um 14 Hundertstelsekunden. Sie siegte am Sonntag (Ortszeit) vor ihren US-Konkurrentinnen Sydney McLaughlin, die mit 52,88 Sekunden ins Ziel kam, und Ashley Spencer, die 53,11 Sekunden lief.

Im Siebenkampf siegte Erica Bougard mit 6.663 Punkten vor Kendell Williams (6.610 Pkt), die ebenfalls über 6.600 Punkten blieb und im Weitsprung mit 6,83 Metern glänzte. Im Kugelstoßen setzte sich Chase Ealey mit 19,56 Metern an Position eins der Weltjahresbestenliste. Über 200 Meter der Männer gewann Noah Lyles in 19,78 Sekunden vor 100 Meter-Champion Christian Coleman (20,02 sec).

Allyson Felix verpasst WM-Einzelstart

Am Tag zuvor erreichte Weltmeister Sam Kendricks das beste Stabhochsprung-Resultat im Freien seit dem Weltrekord von Sergey Bubka (Ukraine) 1994. Die Höhen 5,86 Meter, 5,91 Meter und 5,96 Meter meisterte der US-Amerikaner im ersten Versuch. Die anschließenden 6,06 Meter überflog er im zweiten Anlauf. Unter freiem Himmer ist er damit zweitbester Stabhochspringer aller Zeiten. In der Halle konnten seine Höhe drei Athleten übertreffen oder egalisieren.

Auf den 400 Metern war Fred Kerley mit neuer Bestzeit von 43,64 Sekunden schnell unterwegs und schlug die aktuelle Nummer eins der Welt Michael Norman (43,79 sec). Über die 400 Meter Hürden rannte Rai Benjamin mit 47,23 Sekunden eine Top-Zeit.

Mit Rang sechs im 400 Meter-Finale der Frauen verpasste die elffache Weltmeisterin Allyson Felix (51,94 sec) bei ihrem Comeback nach Babypause einen Einzelstartplatz. Es siegte Shakima Wimbley in 50,21 Sekunden. "Ich wusste, dass die Situation für mich nicht gerade ideal war. Ich wäre aber verrückt, wenn ich sagen würde, dass ich enttäuscht bin", sagte Felix laut des <link https: www.sport1.de leichtathletik leichtathletik-allyson-felix-verpasst-wm-ticket-ueber-400m-bei-comeback-nach-babypause _blank>Sport-Informations-Dienstes (SID). Sie hatte Ende 2018 ihre Tochter Camryn zur Welt gebracht. Nun hofft die 33-Jährige auf die Nominierung für das Staffel-Team.

Mit Material der Deutschen Presse-Agentur (dpa)

Die kompletten Resultate finden Sie in unserer <link ergebnisse wettkampf-resultate>Ergebnisrubrik...

Teilen
#TrueAthletes – TrueTalk

Hier finden Sie alle Folgen des Podcasts des Deutschen Leichtathletik-Verbandes!

Zum Podcast
Jetzt Downloaden
DM-Tickets 2024