| Manipulations-Vorwurf

Olympiasiegerin Brianna McNeal droht die nächste Dopingsperre

Hürden-Olympiasiegerin Brianna McNeal ist von der AIU vorläufig suspendiert worden. Ihr wird die Manipulation einer Dopingprobe vorgeworfen.
Silke Bernhart

Bereits im Jahr 2017 musste Brianna McNeal eine Zwangspause einlegen, weil sie zuvor für drei Dopingkontrollen nicht erreichbar war. Jetzt droht der US-Amerikanerin die nächste Sperre. Dies könnte deutlich länger ausfallen – und sie auch die Olympia-Teilnahme in Tokio (Japan) kosten: Wie die Athletics Integrity Unit (AUI) des Weltverbands World Athletics mitteilte, wird McNeal die Manipulation einer Dopingprobe vorgeworfen, die 29-Jährige ist zunächst vorläufig suspendiert worden.

Brianna McNeal hatte 2016 in Rio (Brasilien) Olympia-Gold über 100 Meter Hürden gewonnen, 2013 war sie in Moskau (Russland) Weltmeisterin geworden. Mit ihrer Bestzeit von 12,26 Sekunden, im Jahr 2013 noch erzielt unter ihrem Mädchennamen Rollins, belegt die Hürdensprinterin Platz vier der ewigen Weltbestenliste.

Teilen
#TrueAthletes – TrueTalk

Hier finden Sie alle Folgen des Podcasts des Deutschen Leichtathletik-Verbandes!

Zum Podcast
Jetzt Downloaden
DM-Tickets 2024