| Abschied

Fünf Jahre mit Defi: Katharina Bauer beendet Karriere

Die Deutsche Hallenmeisterin im Stabhochsprung von 2018 Katharina Bauer wird zum Saisonende auch ihre Karriere beenden. Ein letztes Mal noch nimmt sie am 10. September in Beckum Anlauf.
dpa / sb

Stabhochspringerin Katharina Bauer wird nach dem Meeting in Beckum am 10. September ihre Karriere beenden. "Das ist keine Impuls-Entscheidung", sagte die 33-Jährige, die dadurch bekannt wurde, dass sie seit 2018 wegen einer Herzerkrankung mit einem Defibrillator sprang, der Deutschen Presse-Agentur. "Die Kämpfer-Batterie für den Sport ist leer. Alles hat viel Kraft gekostet", sagt die für Leverkusen startende Wiesbadenerin: "Aber die Batterie für das, was kommt, ist zu 100 Prozent voll."

Mit dem Defi erreichte sie die Hallen-EM 2019 in Glasgow (Großbritannien) und die WM im selben Jahr in Doha (Katar). "Das sind quasi meine Medaillen", sagt die Team-Europameisterin von 2014, deren größter sportlicher Einzel-Sieg der bei der Deutschen Hallen-Meisterschaft 2018 war – kurz nach der ersten Herz-OP und wenige Monate bevor der Defibrillator eingesetzt wurde.

Sportlich hätte sie im Rückblick "gerne mehr erreichen wollen. Du lernst aber auch: Das ist das Leben", sagt sie. Und es war ja nicht nur der Defi. Olympia 2016 verpasste sie wegen einer komplizierten Hand-Operation, die Spiele in Tokio nach einem Bandscheibenvorfall. "Es würde mich schon interessieren: Wie wäre meine Karriere verlaufen, wenn ich normal durchgekommen wäre? Aber relativ gesehen habe ich so wahrscheinlich viel mehr erreicht."

Teilen
#TrueAthletes – TrueTalk

Hier finden Sie alle Folgen des Podcasts des Deutschen Leichtathletik-Verbandes!

Zum Podcast
Jetzt Downloaden
DM-Tickets 2024