| Notizen

Flash-News des Tages

Wissenswertes aus der Welt der Leichtathletik
Alexandra Dersch/Svenja Sapper

Starke Konkurrenz für Falk Wendrich beim Heimspiel

Endlich mal wieder in seiner Heimatstadt springen, das hatte sich Hallen-EM-Teilnehmer Falk Wendrich gewünscht. So richtet das LAZ Soest am kommenden Freitag (6. September) ganz kurzfristig einen Hochsprung-Wettkampf auf dem Sportplatz am Soester Schulzentrum aus. Neben dem Deutschen Vizemeister Falk Wendrich, der Deutschen Hallenmeisterin Imke Onnen (Hannover 96) und der DM-Fünften Christina Honsel (LG Olympia Dortmund) haben sich auch mehrere ausländische Athleten angekündigt, wie etwa der WM-Vierte Edgar Rivera (Mexiko). Bei den Frauen ist unter anderem die WM-Sechste Morgan Lake aus Großbritannien am Start. Sebastian Moritz

Zwei DLV-Athletinnen stehen zur Wahl bei der EAA

Lauf-Ass Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Sieben-Meter-Springerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz): Gleich zwei großartige deutsche Leichtathletinnen sind aktuell nominiert als "Sportlerin des Monats" des Europäischen Leichtathletik-Verbands. Abgestimmt werden kann auf den Social-Media-Portalen der EAA wie Instagram und Facebook und das noch bis Sonntag (8. September) um 11 Uhr. Hier geht es zur Wahl: <link https: www.facebook.com europeanathletics _blank zur facebook-seite der>Facebook |<link https: www.instagram.com europeanathletics _blank zur instagram-seite der>Instagram

Überraschungssieger in Aachen bei schwierigen Bedingungen

Anhaltender Regen, wechselnde Winde und Böen haben am Mittwochabend beim 15. NetAachen-Domspringen in Aachen zu schwierigen Bedingungen geführt. Am besten kam damit vor knapp 5.000 Zuschauern der Schwede Melker Jacobbson zurecht, der sich mit übersprungenen 5,61 Metern durchsetzte. Zweiter wurde mit 5,51 Metern Gordon Porsch (LG Friedberg-Fauerbach) vor dem höhengleichen Belgier Ben Broeders und dem aktuellen U23-Europameister Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer 04 Leverkusen, 5,51 m). Bei den Frauen feierte die Ulmerin Stefanie Dauber mit 4,21 Metern einen Sieg. pm

Jennifer Suhr der Star in Beckum

Olympiasiegerin und Hallenweltrekordlerin Jennifer Suhr führt das starke Feld des 21. Internationalen Stabhochsprungmeetings in Beckum am Sonntag (8. September) an. Die US-Amerikanerin trifft unter anderem auf Alysha Newman, die den kanadischen Rekord kürzlich erst auf 4,82 Meter verbessern konnte. Die deutschen Farben werden durch Stefanie Dauber (SSV Ulm) und die Leverkusenerin Katharina Bauer vertreten. pm

Ivana Spanovic bestätigt Verzicht auf Brüssel und Doha

Weitspringerin Ivana Spanovic (Serbien) wird aus Verletzungsgründen nicht am Diamond League Finale in Brüssel (Belgien) und an der WM in Doha (Katar; 27. September bis 6. Oktober) teilnehmen können. Die serbische Rekordhalterin hatte sich beim ISTAF am Sonntag an der Achillessehne verletzt. Nach der Reha möchte sich die Hallenweltmeisterin ganz auf ihre Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio (Japan) konzentrieren. eme/aj

Kirani James greift wieder ins Wettkampfgeschehen ein

Nach über einem Jahr Wettkampfpause feiert Kirani James (Grenada) am Freitag (6. September) beim „Memorial Francisco Ramon Higueras“ im spanischen Andujar sein Comeback über die 400 Meter. Seit Juli 2018 hatte der Olympiasieger von 2012 kein Rennen mehr bestritten. In seinem ersten Rennen trifft er auf starke Konkurrenz wie den früheren Olympia-Zweiten Luguelin Santos (Dominikanische Republik). Neben weiteren namhaften Teilnehmern wie etwa Dreisprung-Weltmeisterin Yulimar Rojas (Venezuela) sind auch deutsche Athleten am Start, wie etwa der Frankfurter Joshua Abuaku über 400 Meter Hürden, EM-Teilnehmer Maximilian Entholzner (1. FC Passau) im Weitsprung, Jessica-Bianca Wessolly (MTG Mannheim) über 200 Meter, Leverkusens Denise Krebs (5.000 m) und Josina Papenfuß (TSG Westerstede) über 3.000 Meter Hindernis. <link https: www.leichtathletik.de termine wettkampf-kalender veranstaltung detail eaa-classic-permit-meeting-15 _blank>Zu den aktuellen Startlisten… eme/aj/svs/alex

Masters-Weltrekordler Mark Kiptoo startet beim 38. Mainova-Frankfurt Marathon

Ein Jahr nach seinem Marathon-Weltrekord der Altersklasse Ü40 (2:07,50 Stunden) kehrt Mark Kiptoo an seine Erfolgsstätte zurück. Am 27. Oktober wird der 43-Jährige beim diesjährigen Mainova-Frankfurt Marathon seine unter windigen Bedingungen aufgestellte Rekordmarke nochmals angreifen. „Frankfurt ist ein sehr gutes Pflaster mit vielen schönen Erinnerungen für mich. Ich möchte versuchen, das Rennen zu gewinnen und dabei meinen Rekord weiter verbessern“, kündigte der Weltrekordler an. Herausfordern werden ihn im Kampf um den Sieg seine Landsleute Amos Mitei, Kenneth Keter und Bernard Kipyego sowie der Äthiopier Fikre Bekele, die alle persönliche Bestleistungen zwischen 2:06 und 2:07 Stunden vorweisen können. pm

Folgen Sie uns!

leichtathletik.de auf <link https: www.facebook.com leichtathletikde _blank>Facebook | <link https: www.instagram.com dlv_online _blank>Instagram | <link https: www.youtube.com channel ucrxqtipfidamckevza6-hgw _blank>YouTube | <link https: twitter.com dlv_online _blank>Twitter

Teilen
#TrueAthletes – TrueTalk

Hier finden Sie alle Folgen des Podcasts des Deutschen Leichtathletik-Verbandes!

Zum Podcast
Jetzt Downloaden
DM-Tickets 2024