| NCAA Championships

Louisa Grauvogel wird mit Bestleistung Fünfte der US-College-Meisterschaften

Mehr Punkte als der Hallen-Weltmeister: Der Brite Tim Duckworth hat am Freitag bei den US-College-Hallenmeisterschaften an Tag eins des Siebenkampfs für Furore gesorgt. Im Fünfkampf der Frauen belegte die Saarländerin Louisa Grauvogel Rang fünf. Im Stabhochsprung siegte ein Student aus Saudi-Arabien mit 5,70 Metern.
Silke Bernhart

Noch einmal Bestleistung, noch einmal Saarland-Rekord: Louisa Grauvogel (LG Saar 70) hat sich am Freitag bei den Hallenmeisterschaften der US-Colleges in College Station, Texas glänzend präsentiert. Mit 4.318 Punkten blieb sie sechs Zähler über ihrem zwei Wochen alten Hausrekord.

Die Saarländerin, die 2015 Bronze bei der U20-EM im Siebenkampf gewonnen hatte und seit 2016 an der Universität von Georgia in Athens studiert, konnte dabei besonders mit Bestleistungen im Hochsprung (1,75 m) und über 60 Meter Hürden (8,23 sec) punkten. Beim Sieg der US-Amerikanerin Taliyah Brooks (4.572 Pkt) bedeutete das für die 21-jährige Deutsche Rang fünf.

Tim Duckworth lässt aufhorchen

Für den ebenfalls erst 21 Jahre jungen britischen Mehrkämpfer Tim Duckworth folgte der krönende Abschluss von Tag eins im Hochsprung: Mit 2,17 Metern stellte er eine neue Bestmarke auf und zog dem US-Amerikaner Hunter Veith davon, mit dem er bis dahin gleichauf lag. Auch im Weitsprung überragte Duckworth mit 7,74 Metern. 3.601 Zähler nach vier Disziplinen bedeuten Platz eins der Zwischenwertung im Siebenkampf, Hunter Veith (3.432 Pkt) kann ebenfalls ein starkes Halbzeit-Resultat aufweisen.

Tim Duckworth, dem die Hallen-Disziplinen entgegenkommen und der im Zehnkampf bisher noch keine 8.000 Punkte erreicht hat, hat damit sogar 65 Punkte mehr auf dem Konto als Hallen-Weltmeister Kevin Mayer (Frankreich) nach Tag eins in Birmingham (Großbritannien). Die Siebenkampf-Bestmarke (6.165 Pkt) des Briten, mit der er 2017 Vizemeister der NCAA-Meisterschaften geworden war, ist in Reichweite.

Grant Holloway sammelt erste Medaille ein

Im Stabhochsprung meldete sich mit Hussein Al-Hizam ein 20-jähriger Athlet aus Saudi-Arabien zu Wort, der sich mit Bestleistung von 5,70 Metern den Titel schnappte. Der Neu-Sindelfinger Torben Laidig, der in den USA für die Virginia Tech University startet, wurde mit 5,30 Metern 13. Im Weitsprung überboten drei Athleten die Acht-Meter-Marke, darunter hinter Sieger Will Williams (8,19 m) auch Grant Holloway (beide USA; 8,13 m).

Letzterer hat noch einen anderen Titel im Visier: Mit seiner Bestmarke von 7,42 Sekunden ist er in diesem Jahr die Nummer eins der Welt über die Hürden, der Vorlauf in College St. war nach 7,58 Sekunden souverän abgehakt. U20-Hallen-Weltrekordlerin Sydney McLaughlin (USA) stürmte in 51,34 Sekunden locker durch den 400-Meter-Vorlauf. Im 200-Meter-Vorlauf verblüffte ihr Landsmann Elijah Hall in pfeilschnellen 20,26 Sekunden, nur sechs Sprinter waren in der Halle je schneller.

Die kompletten Resultate finden Sie in unserer <link>Ergebnisrubrik…

Teilen
#TrueAthletes – TrueTalk

Hier finden Sie alle Folgen des Podcasts des Deutschen Leichtathletik-Verbandes!

Zum Podcast
Jetzt Downloaden
DM-Tickets 2024